28. Februar 2020 Private Krankenversicherung – Beitragserhöhung zurück holen

Beitragserhöhungen in der privaten Krankenversicherung sind oft unwirksam. Beiträge können zurückgefordert werden.

Fast jeder privat Krankenversicherte kennt das Ritual: Regelmäßig werden die Beiträge „angepasst“. Beitragserhöhungen flattern häufig sogar jährlich den Versicherten ins Haus. Dabei wurden die Erhöhungen meist nur pauschal begründet mit „Kostensteigerung im Gesundheitswesen“ oder „gestiegener Lebenserwartung der Versicherten“. Verlangt die private Krankenkasse aber höhere Beiträge, muss sie strenge gesetzliche Anforderungen erfüllen. Unspezifizierte und allgemein gehaltene Erläuterungen genügen hierfür nicht.

Unsere Erfahrung ist, dass viele „Anpassungsmitteilungen“ der letzten Jahre formell unwirksam sind, weil sie lediglich standardisierte Erläuterungen enthalten, die nicht auf den konkreten Vertrag und Tarif eingehen. Deshalb können die betroffenen Versicherungsnehmer auch heute noch die zu viel entrichteten Beiträge zurückfordern.

Hohe Erstattungen für privat Krankenversicherte

Die Zahl an positiven Gerichtsentscheidungen nimmt stetig zu. Viele Urteile ergingen dabei gegen die privaten Krankenversicherungen der AXA, DBV und DKV. Aber auch Tarifgestaltungen anderer privater Krankenversicherungsunternehmen sind betroffen. Eine Überprüfung lohnt sich. Die daraus sich ergebenden Erstattungen summieren sich dadurch auf durchaus ansehnliche Beträge.

Prämienerhöhungen der privaten Krankenversicherung zurückholen

Jede private Krankenversicherung muss die Prämienerhöhung begründen. Aber auch nach einer Lektüre der seitenlangen „Informationsblätter“ bleibt es für den Kunden meist völlig offen, welche Faktoren die Beitragssteigerung konkret ausgelöst haben. Dann sind die Anpassungen aber rechtswidrig und der Versicherungsnehmer kann die Beitragsdifferenzen – unter Umständen für einen Zeitraum von bis zu zehn Jahren – verzinst zurückverlangen.

Rechtsschutzversicherung übernimmt die Kosten

Bei privat Krankenversicherten, die über eine Rechtsschutzversicherung verfügen, werden die Kosten der Rechtsverfolgung regelmäßig von dieser übernommen.

Angebot: Kostenlose Ersteinschätzung

Für eine erste kostenfreie Einschätzung der Ihnen zustehenden Rückforderungsansprüche stehen wir gerne zur Verfügung. Nehmen Sie hier Kontakt zu uns auf.

Mayer & Mayer Rechtsanwälte unterstützen Sie gerne bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche. Selbstverständlich holen wir für Sie zuvor auch eine Kostenübernahmeerklärung Ihrer Rechtsschutzversicherung ein. Diese Serviceleistung ist für Sie unverbindlich und kostenfrei.

Sie erreichen uns über unser Kontaktformular. Oder rufen Sie uns an.